LOOS & PARTNER Unternehmensberatung

Due Diligence – Wie Unternehmen unter die Lupe genommen werden

Ziel der Due Diligence ist es, mögliche Risiken aufzudecken, die für den Käufer einen finanziellen Verlust oder einen Imageschaden bedeuten könnten. Aber es werden auch Chancen, zum Beispiel in Form von potenziellen Synergieeffekten, gefunden. Damit verbessert die Due Diligence die Qualität der Entscheidung und ist eine wesentliche Voraussetzung für die Wertermittlung und Kaufpreisfindung.

Jede Due-Diligence-Prüfung ist anders. Was genau analysiert wird, hängt von der Branche und den individuellen Verhältnissen des Unternehmens sowie von den jeweiligen Zielen des Investors ab.

  • Markt- und Wettbewerbsanalyse: Stellung innerhalb der Branche und Prognose über Markt-  und Geschäftsentwicklung
  • Geschäftsmodell und Wertschöpfungskette: Möglichkeiten zur Steigerung der Effizienz, Einsparpotenziale, Risiken aufgrund der Abhängigkeit von einzelnen Lieferanten oder Kunden
  • Finanzlage: Prüfung von Bilanz, Gewinn-und-Verlust-Rechnung und Kapitalflussrechnung, Bewertung von Vermögen und Eigenkapital, Prognose von Ertrag und Cashflow, Analyse der Finanzierungsstruktur
  • Rechtliche Aspekte: Überprüfung der Gesellschaftsunterlagen (z.B. Gesellschaftsvertrag, handelsrechtliche Eintragung) und wichtiger Vereinbarungen (z.B. Kredit-, Liefer-, Arbeitsverträge), Analyse von Haftungsrisiken, gegebenenfalls Bewertung laufender Rechtsstreitigkeiten
  • Steuerliche Aspekte: steuerliche Risiken und Auswirkungen des Unternehmenskaufs, ausstehende Steuerzahlungen

 

Weitere Faktoren, die die Kaufentscheidung beeinflussen können und die deshalb im Rahmen der Due Diligence analysiert werden, sind beispielsweise der technische Zustand von Maschinen und Anlagen, Nutzungsrechte an Patenten oder Lizenzen, ökologische Faktoren sowie kulturelle Herausforderungen.

ACHTUNG: Im Rahmen einer Due-Diligence-Prüfung werden sehr viele Details abgefragt. Unvollständige Unterlagen oder fehlerhafte Informationen lassen den Verkäufer unprofessionell erscheinen und können sich negativ auf die Unternehmensbewertung auswirken!

Wir empfehlen, dass ein Unternehmer, der über einen Verkauf nachdenkt, vorab eine Due-Diligence-Prüfung durchführt. So kann er sicherstellen, dass alle notwendigen Informationen korrekt, vollständig und auf dem neuesten Stand sind.

Wir von Loos & Partner stellen dafür kostenlose Checklisten zur Verfügung!