LOOS & PARTNER Unternehmensberatung

Wie viel ist Ihr Unternehmen wert?

Wie viel ist Ihr Unternehmen wert?

Der Wert eines Unternehmens definiert sich nicht nur aus Angebot und Nachfrage, sondern aus einer Kombination zwischen Hardfacts – Zahlen, Daten, Fakten – und Softfacts  – Kunden- und Mitarbeiterbeziehungen, Branchenattraktivität etc.

Ein Blick in die Zukunft

Unter der Prämisse der Fortführung des Unternehmens bildet die zukünftige Ertragskraft den Mittelpunkt der Bewertung. Die Eigenkapitalstruktur stellt einen wichtigen ersten Anhaltspunkt zur IST-Situation im Unternehmen dar. Ertragswertverfahren, wie beispielsweise die Discounted Cashflow-Methode oder die reine Ertragswertmethode ergänzen die gegenwärtige Situation des Unternehmens mit einem Ausblick in die Zukunft. Damit kann die Frage beantwortet werden, was bzw. wie viel ein Unternehmen mit der vorhandenen Substanz in Zukunft erwirtschaften kann. Diese Kennzahlen haben oberste Priorität im Prozess der Bewertung. Einen Vergleichswert zwischen Unternehmen und Markt liefert die zusätzliche Anwendung der Multiplikatorenmethode  mit den Wertgrößen EBIT und Umsatz. „Der Wert eines Unternehmens basiert auf seiner zukünftigen Ertragskraft“, erklärt Unternehmensberater Dr. Herbert Loos und fährt fort: „Letztendlich zählt auch die Zeit, in der sich der Kaufpreis des Unternehmens amortisiert.“

Grundlage zur Argumentation

Eine seriöse Unternehmensbewertung spielt verschiedene mögliche Zukunftsszenarien durch. „Aus starken Umsatz- und Ergebnisschwankungen in der Vergangenheit leiten wir einen 3-Jahres-Mittelwert ab – gerade Prognosen von massiven Umsatzsteigerungen sind mit höchster Vorsicht zu genießen“, schildert Loos. Plausible und einfach nachvollziehbare Ergebnisse unterstützen den/die Unternehmer/in bei der Argumentation des Unternehmenswertes und in Folge dessen auch des Verkaufspreises. „Es geht darum das Unternehmen als Ganzes, mit Einbezug des zeitlichen Aspektes, zu sehen. Der Hauptwert ist der zukünftige Ertragswert, der, wie das Wort schon sagt, auf die Zukunft des Unternehmens ausgerichtet ist“, ergänzt Dr. Herbert Loos. Der „wahre“ Unternehmenswert beinhaltet jedoch tiefergehende Faktoren wie beispielsweise die Kundenbeziehungen, die Erfahrung und Loyalität der Mitarbeiter/innen und nicht zuletzt die Potenziale und die Attraktivität der Branche – ganz nach dem Motto: „die inneren Werte zählen“.